ANJA & MARTIN EN-ROUTE

Archiv

Hongkong

Wir sind in China - es ist schoen warm (32 Grad). Leider sind alle Raeume ziemlich unterkuehlt und die Unterschiede von kalt zu bollenwarm zeigt schon seine Wirkung: Wir haben ein bisschen Halsschmerzen. Aber alles halb so wild - uns geht gut!

Hongkong ist beeindruckend, sind gerade auf dem Viktoria Peak und haben einen genialen Ausblick!


Heute Abend geht es weiter nach Adelaide!

1 Kommentar 1.8.06 06:29, kommentieren



gelandet

Wir sind nun endlich in Australia! Von 32 Grad im Schatte (bei fast 100 % Luftfeuchtigkeit) in den australischen Winter mit gerade mal 15 Grad ... angenehm! :-)


Heute und morgen erkunden wir Adelaide ... Dazu dann bald mehr!

2.8.06 07:14, kommentieren

Adelaide

Die Bibel fuer Australienreisende (der Lonely Planet) hat uns einen Walkabout durch die City von Adelaide empfohlen, den wir heute (an einem sonnigen Wintertag) abgelaufen sind. Der Botanic Garden war zwar relativ kahl und winterlich, aber immerhin haben wir wilde Papageien auf den Baeumen gesehen und Tauben mit Irokesenhaarschnitt.

Der Walkabout fuehrte uns durch das National Vine Centre, an der University Adelaide vorbei (20.000 Studenten) und mit einem Trick hat Martin sogar die National Art Gallery mit angeguckt. :-)

Heute war Markttag und wir konnten die Markthalle erkunden. Dort haben wir uns Pasta gegoennt!

Am Nachmittag sind wir mit einer uralten Tram zum Strand von Adelaide gefahren, wo wir unseren ersten australischen Sonnenuntergang anschauen konnten.
Bevor die Sonne so gegen halb sechs ganz weg war, hat sie uns noch einen kleinen sunburn im Gesicht beschert, denn der Rest war ja dick eingepackt. Selbst die Wintersonne hat es in sich!

1 Kommentar 3.8.06 13:30, kommentieren

Kangoroo Island

Oder auch KI (sprich: kei ai) genannt


Wir haben eine 2-tages Tour auf Kangoroo Island gebucht mit Uebernachtung im Farmhaus und mit einem engangierten Fuehrer durch die Wildnis auf dieser wunderschoenen Insel. Ein super Start fuer unsere Australienrundreise!!

Folgende Tiere haben uns in ihre Naehe gelassen: Auf der Faehre wurden wir von Delfinen begleitet, die neben dem Schiff her geschwommen sind. Koalas auf der Farm direkt vor der Haustuere sozusagen! Viele verschiedene Voegel ueberall. Im National Park dann haben wir ein Kangoroo ausgiebig gekrault und begutachtet :-) (Wir haben auch welche mit little Joeys gesehen ... mit Kindern im Beutel!). Wir haben sogar noch eine Fuehrung bekommen, durch die Schlafgemaecher aeusserst seltenen Sea Lions Kolonien - das war faszinierend! Die sind schon ziemlich gewaltig! Leider hat das mit den Pinguinen nicht so gut geklappt. Wir haben nur die schreienden Jungen in ihren Hoehlen direkt am Meer gesehen. Aber die Eltern kamen einfach nicht zurueck. Und uns wurde es dann zum warten einfach zu kalt!!
Neben der Tierwelt haben wir ausserdem noch tolle Straende und Klippen angeschaut. Das kann man gar nicht beschreiben ...

Ach ja, wir haben auch noch bei einer Pelikanfuetterung zugeschaut!
Auf dem Bild sind die Remarkable Rocks zu sehen.


1 Kommentar 8.8.06 09:23, kommentieren

Great Ocean Road

Gestartet haben wir unsere Tour ganz im Gegensatz zu vielen Reisefuehrerempfehlungen von Adelaide in Richtung Melbourne. So haben wir am ersten Tag km hinter uns gebracht um dann am zweiten Tag die bekanntesten Sehenswuerdigkeiten anzuschauen.

Natuerlich haben wir (als letztes im Sonnenuntergang) die 12 Apostel angeschaut (siehe Bild unten), ausserdem noch Grotten, Straende und Flussmuendungen ... Gigantisch, kaum in Worte zu fassen!

Die erste Nacht haben wir in Nelson verbracht - einem kleinen Dorf mit einem Supermarkt und einem Hotel und einem Pub. Das hat alles einer Familie gehoert und war richtig urig! Die zweite Nacht waren wir in Apollo Bay, einem kleinen Fischerdorf direkt an der Kueste. Und die letzte Nacht nun vor Melbourne sind wir in Lorne, ebenfalls direkt an der Kueste. Eine Surferstadt, im Sommer, mit vielen Wasserfaellen und Wanderwegen runherum.

1 Kommentar 8.8.06 09:31, kommentieren

Melbourne

Tag 1

3,3 Mio. Menschen aus den verschiedensten Laendern schieben sich hier durch die Strassen. Und auch wenn diese Stadt doch sehr gross ist - um punkt 18.00Uhr machen hier die Laeden dicht!! Dann sitzen alle in Cafes, Bars und Restaurants uns speisen international. Wir haben uns heute Abend fuer Crepes von japanischen Australiern entschieden - sehr lecker!

Gratis gibt es hier die sogenannte City Circle Line. Die haben wir dann auch gleich in Anspruch genommen ... So konnte man alles (vieles) sehen, ohne sich die Fuesse wund zu laufen. Die brauchen wir ja noch die naechsten Tage!

Vom Oberservation Deck aus haben wir noch ganz Melbourne ueberblicken koennen. Eine riesige Stadt ... Man konnte gar nicht das Ende der Haeuserreihen sehen!

(Auf dem Bild ein Ausblick vom Tower)

Tag 2

Heute haben wir einfach kein Glueck mit dem Wetter. Man bekommt so richtig zu spueren, dass hier Winter ist. Trotz des kalten Windes und des Mangels an Sonne, sind wir heute zum Strand von Melbourne gefahren (St. Kilda) - aber da sah alles wie ausgestorben aus. Im Sommer ist das bestimmt ein toller Strand!

Als wir durch den Botanischen Garten geschlendert sind kam doch noch ein wenig die Sonne raus!

2 Kommentare 10.8.06 13:30, kommentieren

Das rote Herz Australiens

Nach der Hauptstadt von Victoria sind wir direkt ins rote Herz von Australien geflogen, zum Ayers Rock. In der korrekten Bezeichnung der Sprache der hiesigen Ureinwohner waren wir beim Uluru.

Unser urspruenglich britischer Campleiter fuehrte uns auf unserer 3-taegigen Campingtour im Outback zuerst zu den Olgas - eigentlich den Kata Tjuta, das heisst uebersetzt "mehrere Koepfe". (Siehe Bild unten)

Danach stand der Sonnenuntergang am Uluru auf dem Programm (wie bei vielen anderen Touristen auch). Die verschiedenen Farben, die der Berg beim sunset annimmt sind einfach "amazing".

Nach einem leckeren BBQ und gemuetlichem Sitzen am Lagerfeuer (war trotz allem ziemlich kalt) - wurde uns unsere Weckzeit fur den naechsten Tag offenbart: 5:30 am. Wir sind dann lieber schnell in den Schlafsack gekrochen, um dem Geheule der Dingos zu entfliehen, sowie vor den Schnarchern einzuschlafen.

Auf einem etwa 8 km langen Rundweg um den Uluru haben wir dann den Sonnenaufgang geniessen koennen. Bilder von Teilen des Ulurus sind unter Beruecksichtigung der Kultur der Ureinwohner nicht gestattet, da der Berg als Ganzes gesehen werden soll - einzelne Bilder wuerden die Geschichte, die der Berg erzaehlt verfaelschen.

Nach einem schnellen Lunch sind wir zum Kings Canyon aufgebrochen - etwa 300 km Fahrt durch die karge Landschaft des Outbacks. Auf dem Campingplatz angekommen, hatten wir endlich den "AAT King Mob" (wie unser Guide die anderen riesige Reisegruppen mit vielen Amis bezeichnete) hinter uns gelassen. Der Abend unter dem Milkyway, dem Kreuz des Suedens und noch vielen weiteren Sternen und Sternbildern, wurde noch von einem leckern Abendessen, komplett im Lagerfeuer gegart, gekroent.

Um 5:30 am (wir gewoehnen uns langsam daran), ging es dann los zur 3,5 stuendigen Wanderung rund um und in den Kings Canyon. In Alice Springs endete unsere Tour - nach weiteren 500 km durch die rote Weite!

1 Kommentar 18.8.06 03:22, kommentieren